Link zur Startseite
titel: programm





Bleibt auf dem Laufenden:
Newsletter abonnieren
_ Uns auf Twitter folgen_


Kontakt:
_ Kontakt_

Veranstaltungen Mai 2018




Treffen von Ende Gelände Berlin - jeden 2. + 4. Mittwoch im Monat - 19.00 h

Das Jahr 2018 kommt und damit neue ökologische Krisen, politische Fehlentscheidungen, 
sich ausbreitende Riesenkonzerne und: Unsere Bewegung von unten, die Sand in die 
Maschinen schmettert und Druck auf die Verantwortlichen ausübt! 
Denn wir fordern: Ende Gelände! Stopp mit ungerechten und ausbeutenden Strukturen, 
die das Klima und unsere Lebensgrundlagen zerstören! Ende Gelände für die Kohle, 
den Kapitalismus und den Klimawandel - und zwar sofort!

Denn schon heute sind vor allem Menschen im globalen Süden von steigendem Meeresspiegel, 
Trinkwassermangel und Ernteausfällen betroffen. Der Klimakiller Braunkohle ist Sinnbild 
einer profitorientierten Energiewirtschaft und einem System, das auf Ausbeutung 
basiert, nicht auf unseren Bedürfnissen. Wir wollen nicht zulassen, dass verantwortungslose 
Entscheidungsträger*innen in Konzernen und Politik den Klimawandel weiter anheizen! 
Ort der Klimazerstörung sind vor unserer Haustür zum Greifen nah - und alle wir 
können uns ihnen in den Weg stellen!

Ende Gelände Berlin ist eine regionale Gruppe des Bündnis Ende Gelände. 
Wir engagieren uns im Bundesprozess, planen eigene Aktionen und Veranstaltungen
in unserer Stadt. Anfang 2018 werden wir uns nächste Aktionen überlegen - akut bleibt 
derzeit die Rodungssaison im Hambacher Forst. Egal, ob Plenumsbesuche euer Lieblingshobby 
sind oder ihr das erste Mal dabei seid: Alle sind herzlich willkommen und können 
sich einbringen. Wir freuen uns auf alle neuen Freund*innen im Jahr 2018!

Mehr Infos: http://endegelaendeberlin.blogsport.eu/ und http://ende-gelaende.org/



Samstag, 05.05.2018 – 22.00 h – Größenwahn & Leichtsinn

Solidarität mit Kuba – Soliparty für die Brigade Rafael Trejo 

Der Rote Stern Berlin, Cuba Sí und Interbrigadas laden zu einer 
Soliparty ein. Wir wollen mit Euch unsere erste gemeinsame Brigade nach Kuba feiern. 
Die Brigade macht sich im Juli auf, um den bekannten Box-Trainingsort „Rafael Trejo“ 
in Alt-Havanna gemeinsam mit Kubaner*innen zu renovieren sowie zu trainieren und 
zu boxen. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren. Der Container mit einem 
Boxring und Material zur Renovierung ist bereits auf dem Weg nach Kuba, die Brigadist*innen 
lernen sowohl Spanisch als auch die Geschichte des Landes kennen und sammeln fleißig 
Sachspenden ein. Grund genug die Brigade auch mal zu feiern. 

Für die akustische Unterhaltung sorgen 
- Edna Martinez
- Wired People
- Düsentrieb Dynamite feat. Jungle Joe

Mojitos werden euch von der Cuba Sí-Cocktail-Crew angeboten. 
Außerdem werden wir Euch mit Fotos und einem Trailer in der Bar über das Projekt informieren. 

Wie es sich für eine Soliparty gehört, werden die Getränkeeinnahmen und das Geld vom 
Einlass ausschließlich für Unkosten in Kuba und zum Kauf von weiterem Material wie 
zum Beispiel Werkzeugen und Baustoffen verwendet. 

Kommt Zahlreich!!
Einlass gegen Spende: 3 – 7€

Für weitere Informationen über das Projekt könnt Ihr auch die folgenden Seiten besuchen:
http://roter-stern.berlin/2018/03/solidaritaet-und-training-mitglieder-reisen-nach-kuba/
https://www.interbrigadas.org/vorabbericht-kubabrigade/



Donnerstag, 10.05.2018 – 19.00 h – Größenwahn

Riot - Was war los in Hamburg? 
Diskussionsveranstaltung im Rahmen der Diskussions- und Chaostage 
 
Die vielfältigen Formen von Protest und Widerstand gegen den G20-Gipfel in Hamburg 
liegen mittlerweile ein dreiviertel Jahr zurück. Sie haben ein sehr unterschiedliches 
mediales und politisches Echo hervorgerufen und der öffentliche Kampf um die Deutungshoheit 
über das Geschehen dauert weiter an. Aber auch innerhalb der linken Bewegung sind die 
Ereignisse umstritten und die diesbezüglichen Positionen sehr heterogen, insbesondere 
was die Bewertung der Vorgänge während des G20-Wochenendes am Freitagabend, den riot, 
betrifft, um den es bei der Veranstaltung gehen soll. 

Achim Szepanski wird das von ihm mit herausgegebene Buch "Riot – Was war los in Hamburg – 
Theorie und Praxis der kollektiven Aktion“ vor- und zur Diskussion stellen. 
Der Journalist Peter Nowak widmet sich in seinem Beitrag der Repression als Gradmesser 
der autoritären Verfasstheit der deutschen Gesellschaft.



Sonntag, 13.05.2018 – 19.00 h – Größenwahn
combatiente zeigt: revolution - politischer filmabend 

„Hemen right now!“ („hier gerade jetzt!“)
 dokumentarfilm, 60 min. mit dt.ut.
frauen und gefängnis – gefängnis und kapitalismus

Angela Davis im Baskenland
„Angla Davis kam am 4. Februar 2016 nach Bilbao im Baskenland, um an einer Konferenz 
teilzunehmen, einem lange erwarteten Zusammentreffen zweier wichtiger Kämpfe. 
Ihre Mitwirkung an der Konferenz zu Frauen und Knast entfachte eine Diskussion um 
die Notwendigkeit, unsere Ideen zu Knast zu überdenken und eine abolitionistische 
Perspektive [zur Abschaffung des Gefängnissystems] in unsere soziale Bewegungen miteinzubeziehen. 
Im hier und jetzt. Knäste aufbrechen!!! Angela Davis ist eine schwarze, kommunistische, 
lesbische, sozialistische und feministische Frau.“ [Zitat aus dem Film]

Eintritt frei!

combatiente zeigt geschichtsbewußt: revolucion muß sein!
filme aus aktivem widerstand & revolutionären kämpfen



...WEITERE VERANSTALTUNGEN IM MAI FOLGEN WAHRSCHEINLICH NOCH...




Gegen Homophobie, Transphobie, Rassismus, Sexismus und Antisemitismus!
Die K9 versteht sich als Schutzraum, der jener Gewalt etwas entgegensetzen möchte: Wehren wir uns! 
Achtet auf euch und andere, bleibt zusammen und greift ein, wenn ihr Übergriffe beobachtet. 
Falls ihr euch auf Veranstaltungen in der K9 unwohl fühlt oder Hilfe braucht, sprecht uns, 
unsere Veranstalter_innen oder andere Gäste an.


IMMER

Bar Kneipe Café Liberación
Montag bis Samstag ab 19 Uhr
(Mai-September ab 17 Uhr)
Nette Kneipe für nette Leute.
Internet und Kicker umsonst. Fassbier, Cocktails und vieles mehr. 
Manchmal Konzerte, Filme, Ausstellungen.
Das Liberación kann für öffentliche Veranstaltungen, Geburtstage oder sonstige Partys gemietet werden. 
Einfach in der Kneipe fragen.


INFOS

K9-Veranstaltungsetagen:
Räume für Veranstaltungen, Treffen, Soli-Parties und ggf. Soli-Konzerte!
Diskussions-, Polit- und Infoveranstaltungen zahlen keine Miete!
Anfragen in den Briefkasten oder per Mail

Anfahrt: U5 "Samariterstraße" oder S "Frankfurter Allee"