Link zur Startseite
titel: programm





Bleibt auf dem Laufenden:
Newsletter abonnieren
_ Uns auf Twitter folgen_


Kontakt:
_ Kontakt_

Veranstaltungen Juli & August 2018




Jeden 2. + 4. Mittwoch im Monat - 19.00 h

Treffen von Ende Gelände Berlin - 

Tag für Tag ereignen sich neue ökologische Krisen, die Klimakatastrophe ist unmittelbar 
vor uns. Parlamentarische Ignoranz, strukturelle Defizite und die gnadenlose Ausbeutung 
des Planeten durch private Riesenkonzerne nehmen wir nicht länger hin. Wir wollen Sand 
in die Maschinen schmettern und Druck auf die Verantwortlichen ausüben!
Deshalb fordern wir: Ende Gelände! Stopp mit ungerechten und ausbeutenden Strukturen, 
die das Klima und unsere Lebensgrundlagen zerstören! Ende Gelände für die Kohle, den 
Kapitalismus und den Klimawandel - und zwar sofort!

Denn schon heute sind vor allem Menschen im globalen Süden von steigendem Meeresspiegel, 
Trinkwassermangel und Ernteausfällen betroffen. Der Klimakiller Braunkohle ist Sinnbild 
einer profitorientierten Energiewirtschaft und einem System, das auf Ausbeutung basiert, 
nicht auf unseren Bedürfnissen. Wir wollen nicht zulassen, dass verantwortungslose 
Entscheidungsträger*innen in Konzernen und Politik den Klimawandel weiter anheizen!
Mit Braunkohletagebauen im Rheinland, der Lausitz und bei Leipzig liegen die Orte der 
Klimazerstörung direkt vor unserer Haustür und sind zum Greifen nah - und wir alle können 
uns dort der Zerstörung von Klima und Landschaft in den Weg stellen!

Ende Gelände Berlin ist eine regionale Gruppe des Bündnis Ende Gelände. 
Wir engagieren uns im Bundesprozess, planen eigene Aktionen und Veranstaltungen in unserer 
Stadt. Egal, ob Plenumsbesuche euer Lieblingshobby sind oder ihr das erste Mal dabei seid: 
Alle sind herzlich willkommen und können sich einbringen. 
Infos zu Ende-Gelände und Kennenlernen gibt es auch immer schon eine Viertelstunde vor dem
Plenum, also ab 18.45 Uhr.

Wir freuen uns auf alle neuen Freund*innen!

Mehr Infos: http://endegelaendeberlin.blogsport.eu/, http://ende-gelaende.org/ und Ende Gelände (Twitter)



Samstag, 21.07.2018 - 19.00 h - Größenwahn

Infoveranstaltung mit Film
Organisiert von SoulKino

Infos unter SoulKino (Facebook) 



Sonntag, 22.07.2018 – 19.00 h – Größenwahn
combatiente zeigt: revolution - politischer filmabend 

"Une Jeunesse Allemande – Eine deutsche Jugend"
Dokumentation 2015 - Jean-Gabriel Périot - 93 Min., dt./frz. OmU

Wir stürmen und werden Soldaten des revolutionären Krieges 
oder wir werden wieder Bürger und antikommunistische Schweine.

In den 1960ern durchlebte die Bundesrepublik Deutschland eine ihrer radikalsten und 
kritischsten Phasen. Zehntausende gingen auf die Straße, um gegen Kapitalismus und 
Staat aufzubegehren.

„Une Jeunesse Allemande – Eine deutsche Jugend“ wirft einen Blick von außen auf die 
BRD und ist sehenswert, weil er die Notwendigkeit der 68er dokumentiert, eine Auseinandersetzung 
mit der Kriegsgeneration zu forcieren um sozialistische Verhältnisse in der BRD zu erkämpfen:
Ende der 1960er lehnte sich die Nachkriegsgeneration in der Bundesrepublik gegen ihre Eltern auf. 
Sie war desillusioniert von den antikommunistischen, kapitalistischen Staatsstrukturen, in denen 
die Elite des tausendjährigen Reichs, umetikettiert zu Demokraten, ihre Verbrechen unter den Teppich 
gekehrt hatte.

Périot schneidet die Positionen kunstvoll gegeneinander zu einem vielstimmigen Kaleidoskop. 
Darunter zahlreiche Filmzitate von Fassbinder in "Deutschland im Herbst" über Antonionis 
"Zabriskie Point" bis hin zu Studentenfilmen von Holger Meins und Reportagen von 
Ulrike Meinhof, die seitdem nie wieder gezeigt wurden. 
Der Filmemacher stellt Staat und bewaffneten Widerstand der 1970er und 1980er Jahre, Gewalt und
Geschichte, Radikalisierung und die Reaktionen der Gesellschaft darauf einander kommentarlos 
gegenüber und erteilt auch Filmemachern jener Jahre das Wort.

"Mit meinem Film hole ich die Bilder der Vergangenheit in unsere Gegenwart und organisiere 
sie neu zu einer subjektiven Montage. Dabei interessiert mich das, was über die offensichtliche 
Botschaft der Bilder und Töne hinausgeht. Die Widersprüche und die besondere Präsenz des
Materials – wie es mich bewegt und verstört." (Jean-Gabriel Périot)

Eintritt frei!

combatiente zeigt geschichtsbewußt: revolucion muß sein!
filme aus aktivem widerstand & revolutionären kämpfen



Donnerstag, 02.08.2018 – 19.00 h – Größenwahn

Von Senegal nach Europa und zurück – soziale Unterdrückung, Empowerment und Selbstbestimmung
Soli-Veranstaltung über Ausbeutungsmechanismen und Widerstandspraktiken in der Landwirtschaft Senegals und Europas

Welt-Wirtschaftspolitik und Migration sind gegenwärtig von Ausbeutungsmechanismen 
gekennzeichnet. Einerseits sorgen wilde europäische Exporte und Importe aus und in 
afrikanischen Staaten dafür, dass eine Ausbeutung ungestört betrieben werden kann. 
Andererseits produziert die EU papierlose Migrant_innen als politische Subjekte, deren 
illegalisierter Status ein günstiger Nährboden für weitere Ausbeutung in Europa darstellt. 

Die Veranstaltung thematisiert die Ausbeutungsmechanismen in der Landwirtschaft Senegals 
und Europas sowie Selbstbestimmungsprozesse im Rahmen des Empowerments senegalesischer 
ruraler Gemeinschaften. 
Durch ausgewählte Kurzfilme, durch die Stimme des senegalesischen Aktivisten Fallou Fall 
und die Erzählungen des senegalesischen Landwirten Boba, werden wir eine Linie vom Senegal 
über Marokko nach Italien ziehen, die uns wieder zurück in den Senegal führen wird. 
Dort hat sich die ländliche Gemeinschaft von Boba in eine partizipative und basisdemokratische 
Initiative selbstorganisiert, um ihre kleinbäuerliche Landwirtschafts- und Ernährungspolitik 
selbst zu definieren. Eine Podiumsdiskussion mit Fallou Fall und Elettra Griesi wird folgen. 

Der Abend setzt sich mit informellen Gesprächen fort, begleitet von Afro Soul from Senegal 
mit DJ Joe le Taxi. 

Wir brauchen deine Solidarität mit den Menschen, die unterdrückt und ausgebeutet werden und 
nun für ihre Rechte  kämpfen. Das gesammelte Geld wird für die Realisierung der Selbstinitiative 
Dithialaki eingesetzt. Kommt zahlreich!

Referent*innen: Elettra Griesi und Fallou Fall 
Kurzfilme des jungen Professors, Aktivisten und Forschers Gilles Reckinger – Universität Innsbruck

Der Verein "Diappal Gaayi – Building Community Roots" arbeitet seit Beginn 2016 an der 
Realisierung des Projektes „Dithialaki“. Mit dem Projekt möchte der senegalesische Verein 
eine selbst-erbaute, ökologische Lebensmittelfabrik im Senegal realisieren. 

Mehr Infos unter http://www.buildingcommunityroots.com/ und   
http://www.buildingcommunityroots.com/ und Building Community Roots (Facebook)



Samstag, 18.08.2018 - 19.00 h - Größenwahn

Infoveranstaltung mit Film
Organisiert von SoulKino

Infos unter SoulKino (Facebook) 



Gegen Homophobie, Transphobie, Rassismus, Sexismus und Antisemitismus!
Die K9 versteht sich als Schutzraum, der jener Gewalt etwas entgegensetzen möchte: Wehren wir uns! 
Achtet auf euch und andere, bleibt zusammen und greift ein, wenn ihr Übergriffe beobachtet. 
Falls ihr euch auf Veranstaltungen in der K9 unwohl fühlt oder Hilfe braucht, sprecht uns, 
unsere Veranstalter_innen oder andere Gäste an.


IMMER

Bar Kneipe Café Liberación
Montag bis Samstag ab 19 Uhr
(Mai-September ab 17 Uhr)
Nette Kneipe für nette Leute.
Internet und Kicker umsonst. Fassbier, Cocktails und vieles mehr. 
Manchmal Konzerte, Filme, Ausstellungen.
Das Liberación kann für öffentliche Veranstaltungen, Geburtstage oder sonstige Partys gemietet werden. 
Einfach in der Kneipe fragen.


INFOS

K9-Veranstaltungsetagen:
Räume für Veranstaltungen, Treffen, Soli-Parties und ggf. Soli-Konzerte!
Diskussions-, Polit- und Infoveranstaltungen zahlen keine Miete!
Anfragen in den Briefkasten oder per Mail

Anfahrt: U5 "Samariterstraße" oder S "Frankfurter Allee"