Link zur Startseite
titel: programm





Bleibt auf dem Laufenden:
Newsletter abonnieren
_ Uns auf Twitter folgen_


Kontakt:
_ Kontakt_

Veranstaltungen September 2018




Jeden 2. + 4. Mittwoch im Monat - 19.00 h

Treffen von Ende Gelände Berlin - 

Tag für Tag ereignen sich neue ökologische Krisen, die Klimakatastrophe ist unmittelbar 
vor uns. Parlamentarische Ignoranz, strukturelle Defizite und die gnadenlose Ausbeutung 
des Planeten durch private Riesenkonzerne nehmen wir nicht länger hin. Wir wollen Sand 
in die Maschinen schmettern und Druck auf die Verantwortlichen ausüben!
Deshalb fordern wir: Ende Gelände! Stopp mit ungerechten und ausbeutenden Strukturen, 
die das Klima und unsere Lebensgrundlagen zerstören! Ende Gelände für die Kohle, den 
Kapitalismus und den Klimawandel - und zwar sofort!

Denn schon heute sind vor allem Menschen im globalen Süden von steigendem Meeresspiegel, 
Trinkwassermangel und Ernteausfällen betroffen. Der Klimakiller Braunkohle ist Sinnbild 
einer profitorientierten Energiewirtschaft und einem System, das auf Ausbeutung basiert, 
nicht auf unseren Bedürfnissen. Wir wollen nicht zulassen, dass verantwortungslose 
Entscheidungsträger*innen in Konzernen und Politik den Klimawandel weiter anheizen!
Mit Braunkohletagebauen im Rheinland, der Lausitz und bei Leipzig liegen die Orte der 
Klimazerstörung direkt vor unserer Haustür und sind zum Greifen nah - und wir alle können 
uns dort der Zerstörung von Klima und Landschaft in den Weg stellen!

Ende Gelände Berlin ist eine regionale Gruppe des Bündnis Ende Gelände. 
Wir engagieren uns im Bundesprozess, planen eigene Aktionen und Veranstaltungen in unserer 
Stadt. Egal, ob Plenumsbesuche euer Lieblingshobby sind oder ihr das erste Mal dabei seid: 
Alle sind herzlich willkommen und können sich einbringen. 
Infos zu Ende-Gelände und Kennenlernen gibt es auch immer schon eine Viertelstunde vor dem
Plenum, also ab 18.45 Uhr.

Wir freuen uns auf alle neuen Freund*innen!

Mehr Infos: http://endegelaendeberlin.blogsport.eu/, http://ende-gelaende.org/ und Ende Gelände (Twitter)



Samstag, 01.09.2018 - ab 20.00 h - Größenwahn & Leichtsinn

Soliparty für Bleiberecht / Fête solidaire pour le droit de résidence

Es geht darum Kosten für den Kampf um Bleiberecht zu sammeln. 

Wir fangen um 20 Uhr mit der Spoken-Word-Performance von mazyar rahmani, 
danach gibt's ab 21 Uhr live Musik von Hobskure (HipHop), Carmel Zoum (Dancehall, 
Reggae, Dubstep) und Lena Stoehrfaktor (Rap),
und später legen das WeRBorn Free Kollektiv (Reggae, Afrobeat, Hiphop) und weitere Dj*anes auf.

Es gibt Getränke mit und ohne Alk, Cocktails und leckeres Essen (Überraschung). 
Wir sind queer, Schwarz und weiß mit Kindern und ohne, dis*abled, mit und ohne Aufenthaltspapiere, 
mit und ohne Geld, mit und ohne Abitur und freuen uns über alle die kommen!


Il s'agit de collecter les coûts de la lutte pour le droit de residence. 

Nous commençons à 20h avec l'interprétation orale de mazyar rahmani, 
suivie de la musique live de Hobskure (HipHop), Carmel Zoum (Dancehall, Reggae, Dubstep) 
et Lena Stoehrfaktor (Rap), 
et plus tard le collectif WeRBorn Free (Reggae, Afrobeat, Hiphop) et d'autres Dj*anes. 

Il y a des boissons avec et sans alcool, des cocktails et des plats délicieux (surprise). 
Nous sommes queer, noir et blanc avec ou sans enfants, handicapés*, avec ou sans papiers de résidence, 
avec ou sans argent, avec ou sans diplôme d'études secondaires. Nous sommes heureux de tous ceux qui viennent !


Samstag, 22.09.2018 - ab 20.00 h - Größenwahn & Leichtsinn

Soliparty für Freizeitgestaltung gegen Rechts in Bautzen 

Wir sind das Kollektiv Aktionsgruppe Pfirsich, setzen uns für gemeinnützige 
und soziale Projekt ein, die Jugend fördern & präventiv und Aktiv gegen Rassismus arbeiten.

Diesmal sammeln wir Geld für "Bautzen rollt e.V.", der Freizeitgestaltung aufbaut, 
um faschistische Handlungen im Ort entgegen zu steuern.

Umgarnt wird das Ganze von leckeren Cocktails sowie musikalischer Begleitung. 
Von alternativer Mucke über Trap bis Elektro wird euch alles geboten.
Unser Motto: Kein Mensch tanzt Pfirsich allein.



Sonntag, 23.09.2018 – 19.00 h – Größenwahn
combatiente zeigt: revolution - politischer filmabend 

"The Company You Keep - Die Akte Grant"
spielfilm von und mit robert redford (2012, 1h56)

eine frühere genossin des „weather underground“ wird nach 30 jahren verhaftet. 
zu ihrem motiv, bei den „weatherpeople“ mitzumachen, sagt sie: „es gab eine revolution, 
und ich wollte dabei sein. unsere regierung ermordete millionen menschen; das war nicht abstrakt.“ 
„wir dachten, untätig zu hause sitzen, währ- end unsere regierung einen genozid beging, wäre gewalt.“
nach ihrer verhaftung beginnt die jagd des fbi auf weitere unter anderen namen bürgerlich 
lebende ehemalige weatherpeople. einer der nun flüchtenden bekommt von früheren mitkämpfen*den 
solidarische unterstützung und vereinzelt ablehung. ein junger „wahrheitsbesessener“ 
provinzreporter mischt sich ein, um aufzuklären – und lernt viel dazu…

the weather underground - stadtguerilla in den usa: 
der weather underground war eine illegale bewaffnete organisation in den usa ende der 
1960er bis in die 70er jahre, die aus einer großen bewegung heraus entstand, mit dieser 
weiter vernetzt war und unterstützt wurde. 
ein auftakt waren „die tage des zorns“ vom 8. bis 11. okt. 1969 in chicago als hunderte 
weatherpeople sich drei tage lang straßenschlachten mit den bullen lieferten.
„bring the war home!“ der weather underground kämpfte u. a. mit bombenanschlägen 
gegen symbole des imperalismus und den vietnamkrieg; gegen bullenreviere und -präsidien, 
richter, nationalgarde, internationale banken, gerichtsge- bäude, das capitol in washington, 
gefägnisverwaltungen, das pentagon, die zen- tralen von ITT und gulf oil, das us-außenministerium 
und andere behördenge bäude. bei den anschlägen wurde nie jemand verletzt. 
zwischen 1968-1976 gab es in den usa mehr als 6.000 sprengstoffanschläge verschiedener linker gruppen

Eintritt frei!

combatiente zeigt geschichtsbewußt: revolucion muß sein!
filme aus aktivem widerstand & revolutionären kämpfen



Gegen Homophobie, Transphobie, Rassismus, Sexismus und Antisemitismus!
Die K9 versteht sich als Schutzraum, der jener Gewalt etwas entgegensetzen möchte: Wehren wir uns! 
Achtet auf euch und andere, bleibt zusammen und greift ein, wenn ihr Übergriffe beobachtet. 
Falls ihr euch auf Veranstaltungen in der K9 unwohl fühlt oder Hilfe braucht, sprecht uns, 
unsere Veranstalter_innen oder andere Gäste an.


IMMER

Bar Kneipe Café Liberación
Montag bis Samstag ab 19 Uhr
(Mai-September ab 17 Uhr)
Nette Kneipe für nette Leute.
Internet und Kicker umsonst. Fassbier, Cocktails und vieles mehr. 
Manchmal Konzerte, Filme, Ausstellungen.
Das Liberación kann für öffentliche Veranstaltungen, Geburtstage oder sonstige Partys gemietet werden. 
Einfach in der Kneipe fragen.


INFOS

K9-Veranstaltungsetagen:
Räume für Veranstaltungen, Treffen, Soli-Parties und ggf. Soli-Konzerte!
Diskussions-, Polit- und Infoveranstaltungen zahlen keine Miete!
Anfragen in den Briefkasten oder per Mail

Anfahrt: U5 "Samariterstraße" oder S "Frankfurter Allee"